Private Krankenversicherung Arbeitgeberanteil 2022 | PKV AG-Anteil

Arbeitgeberanteil in der PKV 2022 | Unterschied zum Arbeitgeberzuschuss in der GKV

Private Krankenversicherung Arbeitgeberanteil
Private Krankenversicherung Arbeitgeberanteil

In Deutschland wird in der GKV der Arbeitgeberanteil per Gesetz festgelegt. Maßgeblich für dessen Berechnung ist der allgemeine Beitragssatz für die GKV und die Beitragsbemessungsgrenze.

Seit 2005 müssen Arbeitnehmer in der GKV einen höheren Anteil an den Gesundheitskosten tragen, da es keine hälftige Teilung (sog. Parität) mehr gibt wie früher. Sonderbeiträge und zusätzliche künftige Beitragserhöhungen gehen vollständig zu Lasten der Arbeitnehmer. Kinderlose GKV Mitglieder zahlen noch einen zusätzlichen Beitrag.

Arbeitgeberanteil in der PKV – Arbeitgeberzuschuss

In der PKV versicherte Arbeitnehmer erhalten ebenfalls einen Arbeitgeberzuschuss für ihre Krankenversicherung und auch für die Pflegeversicherung. Voraussetzung hierfür ist, dass die Private Krankenversicherung nach Art und Umfang den Leistungen der GKV entspricht.

Maßgeblich für die Höhe des Arbeitgeberanteils ist der tatsächlich zu zahlende gesamte Beitrag des PKV Versicherten. Um diesen zu bestimmen, erhalten PKV versicherte Arbeitnehmer eine Arbeitgeberbescheinigung, aus welcher die Beitragsbelastung des Arbeitnehmers hervorgeht, so dass der entsprechende Arbeitgeberzuschuss daraus berechnet werden kann.

Arbeitgeberanteil bei privat versicherten Familienangehörigen

Der Arbeitgeberzuschuss wird auch für die privat versicherten Familienangehörigen gezahlt, jedoch nur maximal bis zum entsprechenden Höchstbeitrag bzw. Höchstsatz in der GKV. Somit ist es unerheblich, wie viele Personen in der Familie des PKV Versicherten versichert sind, lediglich die Höhe des gesamten PKV Beitrags ist für die Berechnung des Arbeitgeberanteils entscheidend.

Der Arbeitgeberzuschuss wird für die Zeit gezahlt, in der der Arbeitnehmer seinen Lohn erhält. Wird der Arbeitnehmer arbeitsunfähig, so wird der Arbeitgeberzuschuss bis zur Lohnfortzahlung gewährt. Wird ein Krankentagegeld bezogen, entfällt der Anspruch auf Erstattung der Krankheitskosten durch den Arbeitgeber.

In einem solchen Fall muss der PKV Versicherte den vollen Beitrag selbst entrichten. Auch bei Bezug von Elterngeld wird ebenfalls kein Arbeitgeberzuschuss gezahlt.

Arbeitgeberanteil auch für private Krankenzusatzversicherung?

Für PKV Zusatzversicherungen wird vom Arbeitgeber kein Zuschuss gezahlt. Das gleiche gilt auch für eine zusätzliche private Pflegeversicherung. Dafür können diese Kosten vom Arbeitnehmer steuerlich geltend gemacht werden.

PKV Arbeitgeberanteil bei Beitragsrückerstattung (BRE)

Eine Beitragsrückerstattung (BRE) in der PKV verringert den Arbeitgeberzuschuss nicht (jedoch die steuerlich abzugsfähigen Kosten). PKV Versicherte können eine etwaige Beitragsrückerstattung der PKV selbst einnehmen und erhalten auf diese Weise Teile des Arbeitgeberzuschusses zurück. Diese gesetzliche Vorgabe machen sich manche PKV Tarife zu nutze und bieten spezielle BRE Konzepte für Angestellte an.

Beratung PKV – Private Krankenversicherung

Gerne können wir Ihnen beim Vergleich für eine Private Krankenversicherung behilflich sein. Senden Sie uns dafür einfach eine unverbindliche Anfrage. Wir fordern für Sie bei Ihren gewünschten Versicherern entsprechende Private Krankenversicherung Angebote ein und vergleichen diese im Detail, um auf diese Weise das für Sie passende PKV-Angebot zu ermitteln.

Datenschutz
Premium Modal Box

Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 3.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 57

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.